Sport

4 Tricks um Dein Workout auch bei schlechtem Wetter zu rocken

Wandern bei schlechtem Wetter

Es handelt sich um einen Beitrag ohne Kennzeichnungspflicht. Mehr dazu hier.

Du hast es Dir fest vorgenommen – morgen gehst Du definitiv joggen. Und nun das – strömender Regen… Die Mountainbike-Tour war schon lange geplant – leider ist der Thermometer in der Zwischenzeit gesunken und es liegt der erste Schnee…

Das Wetter ist eine der beliebtesten Ausreden des inneren Schweinehunds. Damit Du Deine Cardioeinheiten zukünftig nicht mehr von einer ziemlich unsicheren äusseren Komponente abhängig machen musst, habe ich die besten Tricks zusammengestellt, um Dein Workout dennoch durchzuführen.

1. Trotze dem Wetter

Es gibt da diesen gut bekannten Spruch “Es gibt kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung”. Auch wenn dieser jedem bekannt sein sollte, handeln wir nicht immer danach. Ich bin z.B. jeden Winter ohne Mütze laufen gegangen. Und jedes Mal hatte ich bei grosser Kälte Schmerzen im Kopf. Bis ich auf die fantastische Idee kam, mir doch eine Mütze überzuziehen – seither sind wenigstens diese Schmerzen beim Laufen Vergangenheit. Du bist nun in der glücklichen Situation, nicht nochmals den selben Fehler machen zu müssen:

Zieh Dich passend an: Sei dies Mütze, Handschuhe, verschiedene Schichten, Thermohosen und ein Gesichtstuch im Winter oder besonders atmungsaktive Kleidung, Sonnenbrille, Sonnencreme und Sonnenhut im Sommer – mit der passenden Bekleidung macht es immer doppelt so viel Spass.

Passe Dein Workout dem Wetter an: Bei sehr kalten Temperaturen gehe ich lieber Walken als Joggen, da mir dabei das Atmen leichter fällt. Wenn es regnet ist ein Rennrad denkbar ungeeignet – bei trockenem aber kaltem Wetter macht es dafür mehr Spass auf der Strassse zu fahren, als im vereisten Wald. Bei brennender Sonne ist die Strecke durch den Wald schöner, als diejenige durch die Felder.

Lass Deine Fantasie spielen: Auch wenn die meisten von uns bereits Erwachsen sind, sollten wir nie vergessen, wie man spielt. Stell Dir vor, Du bist im Amazonas, kämpfst Dich durch den strömenden Monsun – die Kleider sind bereits durchnässt und schlammig aber es dauert noch 10km bis Du bei dem nächsten Dorf ankommst. Oder Du bist auf einer Expedition im Himalaya und musst unbedingt noch weitere 3km rennen, um die dringend benötigten Filtertabletten für das Trinkwasser zu holen.

Mich würden eure Ideen interessieren – schreibt diese doch einfach in die Kommentarfelder.

2. Verlagere das Workout nach Innen

Beinahe alle Cardio-Workouts lassen sich auch im Fitnesscenter (oder bei entsprechenden Geräten zuhause) durchführen. Sei dies auf dem Laufband, auf dem Standfahrrad oder im Hallenbad –  Indoor lässt es sich ebenfalls trainieren. Auch wenn es natürlich nie dasselbe Feeling ist, so haben die Geräte durchaus auch Vorteile. Man kann Steigung, Widerstand etc. individuell anpassen und jederzeit aufhören. Da Du Deine Energie nicht einteilen musst, kannst Du vielleicht sogar neue Rekorde aufstellen.

3. Suche Dir ein altenatives Cardio Workout aus

Auch drinnen kann man verschiedene Cardio Workouts durchführen. Ich selbst mag Intervalltrainings. Diese sind zwar kürzer als meine normalen Ausdauereinheiten, bringen mich jedoch deutlich mehr zum Schwitzen.

Man kann in seinem Wohnzimmer relativ viele Bewegungen durchführen, welche ein sich als Cardio Training eignen. Sei dies auf der Stelle hüpfen (und sich das Seil dazu vorstellen), auf der Stelle joggen, von einem Bein auf das andere hüpfen, Aerobicschritte oder ganz einfach Hampelmänner. Wenn Du lieber ein geführtes Programm möchtest, bieten sich FitnessDVDs an. Lach nicht – es gibt diese in sämtlichen Schwierigkeitsstufen – von eher niedrigen Intensitäten bis hin zu äusserst anspruchsvoll.

Und wenn Du gerade keine DVD zur Hand hast? In diesem Fall habe ich auch schon einfach laut eine tolle Musik aufgedreht und dazu eine Stunde getanzt. Dies bringt einen auch ganz schön ins Schwitzen, macht Spass und gute Laune und beansprucht ausserdem noch andere Muskeln als das normale Workout.

4. Das passt Dir alles nicht?

Dich bringen nach wie vor keine 10 Pferde nach draussen und Du hast weder ein Fitnessabo, noch entsprechende Geräte? Hüpfen darfst Du aufgrund der Nachbarn nicht und Fitnessdvds hast Du auch keine zur Hand. Und Tanzen liegt Dir nicht?

Nein – auch in diesem Fall ist das Wetter KEIN Grund um nicht zu trainieren. Es geht um Deinen Körper, die Erreichung Deiner Ziele! Es geht darum, dass Du Dich täglich fantastisch fühlen sollst.

In diesem Fall steht an diesem Tag einfach kein Cardioworkout für Dich auf dem Plan – sondern ein BWE Workout :-) Freu Dich, Am Freitag gibt es hier das erste komplette BWE Workout. Oder Yoga – oder ein Dehnprogramm. Aber das Wetter wird dieses Mal nicht als Entschuldigung herhalten.

 


Deine nächste Mission zum besten DU:

Wenn heute schlechtes Wetter ist, möchte ich, dass Du diese Tricks direkt ausprobierst und Dein Workout dennoch durchziehst. Wenn schönes Wetter ist, fände ich es hochinteressant, zu wissen, wie Du bisher mit dieser Herausforderung umgegangen bist.


Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com / Fotos von mir selbst. 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

18 comments

  1. Hi,
    also ich denke ja, dass es ein ganz großer Schritt in die richtige Richtung ist, wenn man auch bei schlechtem Wetter raus geht (um was auch immer zu machen).
    Nieselregen ist da das beste Beispiel.

    “Fängt sicher gleich an zu regnen, .. ach heute dann mal nicht”
    10 Minuten später strahlt die Sonne, aber jetzt liegt man halt auch schon auf der Couch. Chance verpasst.

    Wenn ich draußen unterwegs bin suche ich mir ganz häufig auch die unangenehmen Stellen aus. Hier nochmal ein matschiger Anstieg, dort nochmal die Pfütze gequert oder umkurvt. Ich bin der festen Überzeugung, dass mich das viel “härter” oder sagen wir robuster gemacht hat. Ich profitiere davon, wenn es dann mal nieselt. Das stecke ich dann weg und gut ist.

    Aber trotzdem ist es immer gut eine “Indoor”-Alternative zu habe, wenn zum Beispiel ein Unwetter naht oder es seit Stunden regnen. Dann macht es ja auch keinen Spaß. Und der muss ja letztlich ganz oben stehen. :-)

    PS:
    Schöner Blog. Gemerkt.

    1. Hallo Benni
      Erst mal ganz herzlich Willkommen hier!
      Oh ja, das mit dem Nieselregen kenne ich – man überlegt sich so lange hin und her, ob man überhaupt nach draussen soll, bis der Moment schon wieder vorbei ist.
      Die Idee, sich extra unangenehme Stellen auszusuchen, finde ich klasse! Das muss ich direkt nächstes Mal ausprobieren, normalerweise versucht man ja eher, sich alles etwas leichter zu machen :-)
      Liebe Grüsse
      Ariana

  2. Hallo, liebe Ariana, diese Probleme kenne ich nicht mehr – mittlerweile mache ich alles mit viel Freude, Laufen, Radfahren und auch meine Übungen zu Hause, wenn ich gar zu müde bin abends, dann lasse ich mal die Übungen, aber dann hole ich es garantiert am kommenden Tag nach !! ;)

    1. Liebe Margitta – Du bist ja mein grosses Vorbild in Sachen Bewegungsdrang :-) Deine Beiträge inspirieren mich jeden Tag wieder aufs Neue. Und es stimmt – besser sich mal an einem Tag ausruhen und danach am nächsten wieder voll durchstarten!
      Liebe Grüsse
      Ariana

      1. Danke, liebe Ariana – das freut mich natürlich besonders !

  3. Ja, das schlechte Wetter als Ausrede ist mir gut bekannt, haha! Was ich ja aber (fast) immer konsequent durchziehe ist das Zumba-Training. Das mache ich im Verein in einer Sporthalle eben – da kann es regnen oder schneien, es ist egal. Also sind Sportvereine an sich ja auch eine super tollte Möglichkeit, weil man ja außerdem nie alleine trainiert, sondern auch Menschen um sich hat, die einem gegebenenfalls in den Arsch treten können, haha!

    Alles Liebe! :)

    1. Stimmt natürlich! Wenn man die Möglichkeit irgendwas Cooles in einem Verein zu machen und einem das auch noch Spaß macht, dann ist das ja der Optimalfall!

      Sich im Sportverein engagieren kann übrigens erstens viele nette und gute Kontakte bringen und zweitens das eigene Karma verbessern. ;-)

      1. Oh ja – Kontakte kann man im Sportverein richtig gut knüpfen :-) Allerdings bin ich jetzt nicht ganz sicher, was Du mit “das eigene Karma verbessern” meinst ;-) Möchtest Du das noch etwas mehr erläutern?
        Liebe Grüsse
        Ariana

        1. War nicht so ganz ernst gemeint. ;)

          1. Schade – ich habe mich nun auf einen “erleuchtenden” Blog gefreut :-D

    2. Liebe Claudia – Zumba habe ich das ganze Winterhalbjahr total diszipliniert durchgezogen – wenn es draussen regnet und schneit, sind Indoor Sportarten natürlich am besten :-) Die Anregung mit dem Verein ist super – gibt es doch immer wieder mal Tage, an welchen man sich selbst nicht genug motivieren kann. Wenn man dann weiss, dass eine Gruppe wartet, motiviert das gleich dreifach :-)
      Liebe Grüsse
      Ariana

  4. Hallo Ariana,

    super geschrieben! Da können sich so manche einige gute Tipps holen!

    Ich gehe mittlerweile bei jedem Wetter, außer Gewitter, und wenn man richtig angezogen ist, ist das Training sogar beim miesesten Wetter schön! Ich finde, dass ist Grund genug bei jedem Wetter raus zu gehen ;-)

    Liebe Grüße Anna

    1. Liebe Anna
      Ganz herzlichen Dank für das Kompliment – das freut mich natürlich sehr! Oh ja – auch eine Landschaft im Regen oder im Nebel hat definitiv sehr schöne Seiten – man muss nur seine Aufmerksamkeit auf andere Dinge richten :-)
      Liebe Grüsse
      Ariana

  5. Hallo Ariana!
    Jetzt konnte ich mir deine Seite endlich mal genauer unter die Lupe nehmen ;-) Du schreibst wirklich sehr informativ, mit vielen guten Tipps!!! Gerne werde ich bei dir nun regelmäßig vorbeischauen :-)

    Ich bin eigentlich ein Fan der Nr. 1! Mit guter Kleidung gibt es eigentlich keine Ausrede, nicht bei jedem Wetter raus zu gehen und Sport zu machen – bei diversen Wetterwarnungen würde ich aber doch lieber drinnen bleiben ;-) LG

    1. Na dann erst einmal ganz herzlich Willkommen hier! Ich habe mich total über deine Komplimente gefreut!

      Da hast Du völlig recht – wenn ein Gewitter angesagt ist, nützt die beste Kleidung nichts… Und ansonsten ist das doch immer wieder mal ein guter Grund, um neue Sportkleider einkaufen zu gehen – damit man immer perfekt ausgerüstet ist :-)

      Liebe Grüsse
      Ariana

  6. […] Zum Weiterlesen: 4 Tricks, um Dein Workout auch bei schlechtem Wetter zu rocken […]

  7. […] weil ich diese Phasen selbst erlebt habe, weiss ich, was man dagegen tun kann. Wie man auch bei schlechtem Wetter ein Workout durchzieht. Oder wie man die emotionalen Essanfälle stoppen kann. (Und natürlich auch wegen meiner […]

  8. […] Sich an schlechtem Wetter erfreuen Auch bei Regen und Kälte kann Laufen Spass machen. Wie Du Dein Workout unter erschwerten Bedingungen rockst, habe ich hier beschrieben. […]

Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Datenschutz unter "Impressum und Datenschutz".

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.