Bücher

Buchbesprechung: Anatomie und Massage

Dieser Beitrag enthält eine Rezension (Rezensionsexemplar erhalten) und Affiliate Links. Mehr dazu hier.

Was gibt es schöneres zur Entspannung nach dem Training als eine ausgiebige Sportmassage? Wenn Dich das Thema interessiert, kann ich Dir das folgende Buch wärmstens empfehlen: Anatomie & Massage von Josep Marmol und Artur Jacomet

Der Inhalt

Bei einer Massage stellt sich grundsätzlich erst einmal die Frage, wofür man diese überhaupt durchführen möchte. Der Autor unterteilt den Zweck in diesem Buch in die Massage vor dem Wettkampf, während des Wettkampfs und nach dem Wettkampf. Als Sonderform wird zudem die Massage nach einer Verletzung besprochen. Bei jedem Fall beschreibt er ausführlich, wieso die Massage macht, wie sie ausgeführt werden soll sowie welche Richtlinien dabei beachtet werden müssen. So dauert eine Massage in den Pausen eines Wettkampfs natürlich nur sehr kurz und sollte den Sportler nicht entspannen sondern z.B. die Durchblutung fördern.

Anschliessend erfährst Du, wo die Massage überhaupt wirkt (z.B. in der Haut oder im Kreislaufsystem). Ich fand es dabei sehr interessant, dass die verschiedenen System jeweils ausführlich erklärt wurden und man damit verschiedene Zusammenhänge plötzlich ganz klar erkennt.

Mit einigen Informationen zur Vorbereitung der Massage und einem ausführlichen Kapitel über die Untersuchung des Sportlers schliesst das einführende Kapitel ab.

Im nächsten Kapitel wird es konkreter: Du lernst unterschiedliche Massagetechniken im Detail kennen. So wird z.B. gezeigt, wie man mit Druck und Zug arbeiten kann oder was eine Gelenkmobilisation bewirkt.

An dieser Stelle möchte ich kurz innehalten und Dir vom wunderschönen Design des Buches vorschwärmen. Jede Doppelseite behandelt ein Thema und ist dabei so übersichtlich gegliedert, dass das Lesen Spass macht und man auch später leicht wieder in das Thema hereinfindet. Die Models auf den Fotos mögen Geschmackssache sein – sie erfüllen jedoch ihren Zweck und zeigen sämtliche Bewegungen klar und deutlich. Oftmals sind zudem z.B. muskuläre Strukturen oder das Skelett grafisch über die Fotos gelegt – so kann man sich besser vorstellen, was eine Bewegung genau bewirkt. Zudem findest Du in unterschiedlichen Kästen jeweils nützliche Informationen und zahlreiche Tipps auf einen Blick.

Der Hauptteil des Buches behandelt die myofaszialen Ketten. Dabei werden jeweils allumfassende Systeme des Bewegungsapparats zusammengefasst, analysiert und behandelt. So gibt es z.B. die anteriore Kette (vor dem Körper) oder die diagonale posteriore Kette (diagonal auf der Rückseite des Körpers). Durch dieses Konzept werden nicht nur einzelne Körperteile massiert, sondern immer zusammenhängende Systeme. Selbstverständlich wird jede Kette im Detail erläutert und Du erfährst, was deren Funktionen sind und wie man z.B. Kompensationen feststellen kann. Die zuvor erlernten Techniken werden anschliessend ausführlich an den einzelnen Körperteilen aufgezeigt. Ich fand es hierbei klasse, dass die Sicherheit jeweils gross geschrieben wurde und sämtliche möglichen Gefahren aufgezeigt wurden (allerdings lasse ich mich jetzt nicht mehr gerne von Laien massieren, weil ich alle Risiken im Kopf habe ;) ).

 

Im nächsten Kapitel werden allgemeine Massagerichtlinien aufgeführt. Dabei erfährst Du, wie Du in den verschiedenen Positionen (z.B. Seitenlage oder im Sitzen) eine Massage beginnst, wo Schwierigkeiten auftauchen könnten (z.B. wenn der Athlet am Ende schläfrig wird oder die Schmerzen in einer Position entstehen) und welche Techniken sich besonders gut eignen.

Im letzten Kapitel werden zudem noch kurz Massagetechniken bei Verletzungen vorgestellt. Dabei geht der Autor zuerst auf die verschiedenen Arten von Verletzungen ein und stellt anschliessend einige mögliche Behandlungsmethoden vor.

Besonders gelungen fand ich bei diesem Buch zudem, dass über einen Code die Bewegungen als Video (auf dem Handy oder am PC) angeschaut werden können – so versteht man viel leichter, was dabei eigentlich gemeint ist.

Ich kann das Buch jedem, der sich für Sportmassagen interessiert, wärmstens empfehlen. Es mag schwierig sein, Massagetechniken aus einem Buch zu lernen – wenn es jedoch ein Buch gibt, mit dem das auf jeden Fall gelingt, dann dieses. Ausserdem ist es hochspannend zu lernen, wie die Systeme in unserem Körper zusammenhängen.

 


An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim Meyer&Meyer Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com / Fotos von mir selbst. 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Datenschutz unter "Impressum und Datenschutz".

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Impressum und Datenschutz | Impressum und Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum und Datenschutz. Impressum und Datenschutz

Zurück