Bücher

Buchbesprechung: Die Gesundheitsdiktatur

links Sport

Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig ist, jedes Thema aus möglichst vielen Blickwinkeln zu betrachten. Daher habe ich mich sehr darüber gefreut, als ich Die Gesundheitsdiktatur von Prof. Dr. Peter Nawroth zur Rezension erhalten habe.

Der Inhalt

Gleich zu Beginn: Das Buch ist keine leichte Kost. Prof. Dr. Peter Nawroth möchte in “Die Gesundheitsdiktatur” aufzeigen, weshalb der Lebensstil, welcher uns normalerweise empfohlen wird (viel Obst und Gemüse, Sport etc.), gar nicht unbedingt das hält, was er verspricht.

Mir hat dabei sehr gut gefallen, dass er einerseits viele Studien auseinandernimmt und dem Leser genau aufzeigt, weshalb diese mit Vorsicht zu beachten sind und oftmals gar keine Aussagekraft haben. Gleichzeitig geht er nicht nur auf die Zahlen und Fakten ein, sondern spricht auch verschiedene ethische Aspekte an – oftmals bringt er auch theologische Überlegungen mit ein. Diese komplexen Gedankengänge bringen es leider auch mit sich, dass das Buch ziemlich anstrengend zu lesen ist. Ich musste es immer wieder einmal weglegen und habe es erst nach einer Pause wieder nach vorne geholt.

Ausserdem fand ich es sehr schade, dass Peter Nawroth zwar einerseits den Anspruch erhebt, die Studien neutral und möglichst objektiv zu betrachten. Gleichzeitig wird aber Sport oft als eine “negative Änderung des Lebens” bezeichnet, welche man nur machen sollte, wenn die Vorteile absolut gesichert seien. Dabei ging völlig vergessen, dass nicht alle Menschen Sport nicht mögen, sondern viele sich bewegen, weil es ihnen Freude macht (und nicht um “gesund zu bleiben”). Auch bei der gesunden Ernährung ging er oftmals davon aus, dass man sich damit selbst kasteit und unglücklich wird und zog kaum in Betracht, dass es tatsächlich Leute gibt, die Freude an einem grossen Salat haben und diesen Fast Food vorziehen – nicht weil es gesünder ist, sondern weil es ihnen schmeckt.

Grundsätzlich ist das Buch sicherlich spannend und ich fand es interessant, einmal eine völlig andere Betrachtungsweise zu sehen. Ich würde es jedoch genauso kritisch lesen, wie der Autor selbst die Studien und die Empfehlungen der Ärzte ansieht.


An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim PLASSEN Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Die Links auf dieser Seite sind Affiliate Links. Dies bedeutet, dass ich einen kleinen Beitrag verdiene, wenn Du über diesen Link bestellst. Dich kostet es selbstverständlich keinen Cent zusätzlich.

Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Datenschutz unter "Impressum und Datenschutz".

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Impressum und Datenschutz | Impressum und Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum und Datenschutz. Impressum und Datenschutz

Zurück