BücherErnährung

Buchbesprechung: Genuss ohne Gluten


Selten war ich von einem Buch so hin- und hergerissen. In der ersten Sekunde fand ich es genial, in der nächsten konnte ich nur noch die Augenbrauen hochziehen und dann musste ich wieder begeistert nicken. Bei diesem kontroversen Buch handelte es sich um Genuss ohne Gluten von Birgit Irgang.

Der Inhalt

Vor mehr als 20 Jahren erhielt Birgit Irgang die Diagnose “Zöliakie”. Damals hätte sie sich ein Buch gewünscht, welches sowohl nützliche Informationen zur Krankheit als auch glutenfreie leckere Rezepte enthält. Da so etwas noch nicht existierte, hat sie sich kurzentschlossen daran gemacht, es selbst zu schreiben – eine hervorragende Idee.

Sie beginnt mit einem Überblick über Zöliakie, die Diagnosemöglichkeiten und Zusammenhänge mit anderen Krankheiten. Danach geht sie auf die praktische Umsetzung der glutenfreien Ernährung ein. Besonders toll fand ich dabei, dass sie mögliche Stolperfallen aufgezeigt hat (z.B. dass Currypulver in manchen Ländern mit Mehl versetzt sein könnte und Sauerkraut möglicherweise mit Bier gekocht wird). Andere Abschnitte hätte man hingegen komplett streichen können. So wird wohl jeder, der Gluten nicht verträgt, selbst darauf kommen, dies bei einer Einladung zu erwähnen.

Auch bei den praktischen Küchentipps wechselten sich hervorragende Passagen (z.B. eine Auflistung glutenfreier Mehlsorten mit ihren Eigenschaften) mit eher fraglichen Teilen ab. Beispielsweise empfiehlt sie, wegen des Cholesteringehalts auf Butter zu verzichten und statt dessen Margarine zu verwenden. Ich ging eigentlich davon aus, dass einer Kochbuchautorin die schädliche Wirkung von Transfettsäuren mittlerweile bekannt sein sollte. Wenn die Begründung die fehlende Laktose oder der Wunsch nach veganen Rezepten gewesen wäre, hätte ich den Wunsch nach Margarine verstanden, aber der Cholesteringehalt ist nun bei Butter wirklich nicht das Problem.

Etwas schade fand ich ausserdem, dass wirklich nur auf Zölliakie eingegangen wurde und die anderen Krankheiten, bei denen einen glutenfreie Ernährung sinnvoll wäre, nicht erwähnt wurden.

Bei den Rezepten war ich von den getesteten Backrezepten grösstenteils begeistert. Es gibt eine riesige Auswahl, sie sind nicht allzu süss und die Fotos sind alle “echt”. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Erdbeer-Mandel-Torte oder Kokosmakronen? Die Zutaten sind übersichtlich aufgeführt, es gibt zu fast jedem Rezept Extra-Tipps und weitere Allergene (z.B. Nüsse) werden erwähnt. Gleichzeitig vermisse ich sowohl bei diesen als auch bei den Hauptgerichten eine Angabe zur Zubereitungszeit schmerzlich – wie konnte das vergessen gehen? Die Hauptgerichte sind für Einsteiger sicherlich sehr toll (z.B. werden Gemüsenudeln vorgestellt und Pizzas aus Kohlrabi), haben mich aber leider nicht vom Hocker gehauen.

Meine Meinung

Wenn Du tolle glutenfreie Backrezepte suchst, bist Du mit diesem Buch bestens bedient – darin liegt wirklich seine grosse Stärke.

Die Sterne

Dieses Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Books 4 Success Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

 

Die Links auf dieser Seite sind Affiliate Links. Dies bedeutet, dass ich einen kleinen Beitrag verdiene, wenn Du über diesen Link bestellst. Dich kostet es selbstverständlich keinen Cent zusätzlich.

Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

3 comments

  1. Klingt ganz interessant ich, werde mir das Mal anschauen. Danke für die schöne Buchbesprechung.

    LG Karolin

    1. Liebe Karolin
      Ich bin gespannt, wie Du es findest :-)
      Liebe Grüsse
      Ariana

  2. […] Genuss ohne Gluten ist Garantiert glutenfrei genießen: Ein Leitfaden mit 90 raffinierten Rezepten bereits das […]

Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Datenschutz unter "Impressum und Datenschutz".

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.