Bücher

Buchbesprechung: Wenn Ideen Sex haben

Dieser Beitrag enthält eine Rezension (Rezensionsexemplar erhalten) und Affiliate Links. Mehr dazu hier.

Lange Zugfahrten sind für mich die perfekte Gelegenheit, um so richtig in ein Buch einzutauchen. Insbesondere ältere Menschen finden das normalerweise ganz toll und sprechen mich immer wieder darauf an – endlich jemand der nicht die ganze Zeit mit dem Handy beschäftigt ist. Nur – dieses Mal ist es nicht so. Ich sitze arglos in meinem Abteil und versuche mich in die Lektüre zu vertiefen. Dass die ältere Frau immer wieder missbilligend den Kopf schüttelt und mich dabei fixiert, schiebe ich auf meinen Wanderrucksack. Oder dass ich alleine reise. Erst als mir im zweiten Zug dasselbe passiert, klingelt es. Es ist der Buchtitel: Wenn Ideen Sex haben von Matt Ridley

Der Inhalt

Die netten Damen im Zug konnten ja nicht ahnen, dass ich eine Abhandlung über die kulturelle Entwicklung der Menschen über die letzten Jahrtausende las. Und Sex darin – wenn überhaupt – nur ganz am Rande vorkommt.

Aber jetzt habe ich genügend über den Titel geplaudert – lass uns zum Inhalt kommen. Während die meisten Autoren (sowie Journalisten und Blogger) unsere Zukunft sehr negativ sehen (Klimawandel, Wirtschaftskrisen, Bedrohung durch Kriege und zukünftige Technologien) ist dieses Buch eine willkommene Abwechslung. Und höchst entspannend. Ich muss nämlich zugeben, dass ich manchmal schon ziemliche Stresssymptome zeige, wenn ich daran denke, was gerade alles auf diesem Planeten schief läuft.

Schon im ersten Kapitel zeigt Dir der Autor auf, dass wir uns hier täuschen. Egal welchen Bereich man heutzutage mit früher vergleicht (z.B. Kindersterblichkeit, Gerechtigkeit der Justiz, Glück), wir schneiden immer besser ab. Natürlich fragt man sich anschliessend, wie es dem Menschen gelang, sich kontinuierlich so stark zu verbessern.

Matt Ridley geht hierbei davon aus, dass wir das nur geschafft haben, weil unsere Gesellschaft nicht nur auf dem Wissen eines einzelnen basiert, sondern wir durch Spezialisierung und Tauschhandel vom kollektiven Gehirn profitieren können. Je stärker also eine Gesellschaft wächst, umso mehr profitieren alle (die Menschen, die Umwelt etc.) davon. Ein Beispiel gefällig? Gerade weil es den Menschen besser geht, haben sie z.B. die Zeit, um sich über alternative Energiemethoden Gedanken zu machen. Durch die Spezialisierung können wir uns auf andere Themen konzentrieren als darauf, wie man Weizen verarbeitet. Oder wenn mehr Kinder überleben, bekommen die Frauen grundsätzlich weniger Kinder und die Problematik der Bevölkerungsexplosion verringert sich.

In den folgenden Kapiteln werden zahlreiche Themen im Detail beleuchtet – sei dies die Landwirtschaft, die Städte, die Bevölkerungsentwicklung, Energiegewinnung oder eben auch der Klimawandel.

Während manche Abschnitte unglaublich packend geschrieben sind und ich mich kaum von diesen lösen konnte, zitiert der Autor in anderen wiederum sehr viele Statistiken und Quellen. Dies ist einerseits klasse, da es zeigt, dass er nicht nur “Meinungen” wiedergibt, sondern sehr gut recherchiert hat. Andererseits führt dies natürlich zu einem eher trockenen Lesespass.

Alles in allem fand ich es hochinteressant, die Menschheit einmal von einem völlig anderen Blickwinkel aus zu betrachten. Wer genug von den ganzen negativen Meldungen hat, sollte dieses Buch unbedingt einmal in die Hand nehmen. Und darin eintauchen. Nur vielleicht nicht gerade im Zug.

 


An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim PLASSEN Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com / Fotos von mir selbst. 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Datenschutz unter "Impressum und Datenschutz".

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Impressum und Datenschutz | Impressum und Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum und Datenschutz. Impressum und Datenschutz

Zurück