BücherErnährung

Bücherrunde am Samstag: Paleo für Schokoladen-Fans

Als der Postbote das Paket mit dem Buch “Paleo für Schokoladen-Fans” brachte, sass ich gerade mit meiner Familie am Nachmittagskaffee. Nachdem ich es freudig ausgepackt hatte, hielt es auch schon jemand anderes in seinen Händen. Und dann wieder jemand anderes. Und wieder. Es war tatsächlich ein kleiner Kampf, bis ich es endlich anschauen konnte :-) Aber an dem ist die Autorin selbst schuld – das Buch sieht nämlich so unglaublich bezaubernd aus, dass man es unmöglich weglegen kann. Sowohl das Design als auch die Fotos sind umwerfend und machen Lust aufs Nachkochen.

Wie Du bestimmt weisst, liebäugle ich seit einiger Zeit mit der Paleo-Ernährung. Ich halte mich nicht strikt daran, versuche mich jedoch im grossen und ganzen ein bisschen danach zu richten. Wenn ich dabei nicht auf meine geliebte Schokolade verzichten muss, bin ich im 7. Himmel. Daher hat es mich total gefreut, als ich das Buch Paleo für Schokoladen-Fans: 80 glutenfreie süße Versuchungen von Kelly V. Brozyna zur Rezension erhalten habe.

Der Inhalt

Der Titel fasst den Inhalt bereits sehr gut zusammen: 80 glutenfreie süsse Versuchungen. Allerdings liefert das Buch noch so viel mehr. Du erfährst natürlich erst einmal, was die Paleo-Ernährung ist und auf welche Nahrungsmittel Du dabei verzichten musst. Wenn Du bestimmte exotische Lebensmittel verwenden musst, werden diese detailliert beschrieben und oft erhältst Du noch eine Empfehlung, woher Du diese bekommst und welche Marken empfehlenswert sind. Allerdings bin ich dabei nicht sicher, ob diese in Deutschland finden wirst – in der Schweiz waren sie zum grössten Teil nicht auffindbar. Schön fand ich hingegen, dass am Ende des Buches viele Bezugsquellen für Deutschland angegeben waren.

Nachdem Du nun weisst, welche Lebensmittel und welche Küchengeräte Du benötigst, musst Du allerdings noch ein bisschen auf die Rezepte warten. Zuerst wurde nämlich der Schokolade ein unglaublich liebevolles Kapitel gewidmet. Du erfährst dort wie sie hergestellt wird, was ihr gesundheitlicher Nutzen ist und welche Mythen sich um sie ranken. Ab sofort weiss ich, was ich sagen muss, wenn im Büro über mein Schokoladenkonsum gespottet wird ;-)

Die Rezepte selbst umfassen einen sehr grossen Bereich – von Keksen über Kuchen, Eis, Pudding, Getränke bis hin zu Hauptmahlzeiten ist alles vorhanden. Aber lass uns diese noch ein bisschen näher beleuchten:

Die Rezepte

Sobald ich wieder alleine war, wollte ich ganz hibbelig das erste Rezept ausprobieren. Aber ich blätterte und blätterte und blätterte und fand kein Rezept, welches mit Zutaten, die man normalerweise Zuhause hat, nachgekocht werden konnte. Genauer gesagt – ich fand tatsächlich kein Rezept, bei welchem ich die Zutaten in einem normalen Supermarkt finden könnte.

Von Chia Samen über flüssige Vanille Stevia, Pfeilwurzmehl, geschrotete Leinsamen, Hanfmehl, Weinstein oder Kokoszucker wurden alle möglichen exotischen Zutaten verwendet.

Ich liess mich davon nicht beeindrucken und habe einfach alles mögliche ausgetauscht. Statt Chia Samen nahm ich Leinsamen, statt flüssigem Vanille Stevia versuchte ich Stevia in Tablettenform und das Mehl wurde auch kurzerhand ausgetauscht. Die dadurch entstandenen Muffins waren zwar essbar – aber leider keine kulinarische Offenbarung.

Daher habe ich es bei den nächsten Rezepten etwas genauer genommen:

Die Schoko-Haselnusskekse waren ein Traum – und mit den geschroteten Chia-Samen und dem flüssigen Vanille Stevia hielten sich die exotischen Zutaten auch noch in Grenzen. Und von den Schoko-Heidelbeer-Feigen-Plätzchen konnten meine Gäste beinahe nicht genug bekommen. Das einzige traurige ist, dass sie nun bereits wieder verschwunden sind ;-)

Besonders positiv ist mir bei den Rezepten aufgefallen, dass die Mengen sowohl in Tassen als auch in Gramm angegeben wurden und jeweils in die einzelnen “Schritte” (z.B. Füllung, Teig, Garnitur) unterteilt waren. Ausserdem ist es zwar bei Kochbüchern nicht notwendig, wenn noch ein paar persönliche Informationen zu den Rezepten aufgeführt sind – aber sie machen das Stöbern umso vergnüglicher. Dies wurde bei diesem Kochbuch ebenfalls wunderschön umgesetzt.

Meine Meinung

Wenn es Dich nicht stört, dass Du manche Zutaten in einem Spezialitätenladen oder Online beschaffen musst, ist das Kochbuch perfekt. Wunderschön aufgemacht, leckere Rezepte und dazu  noch verhältnismässig gesund – was möchte man mehr?

Die Sterne

5 von 5 – Bei einem Paleo Kochbuch muss man damit rechnen, dass die Rezepte etwas aufwändiger sind.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Books4Success für das Rezensionsexemplar bedanken.

Backst Du gerne? Oder würden Dich exotische Zutaten abschrecken?

 

 

Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

5 comments

  1. punktlich zum Monatsanfang…willkommen zurück! ;-)

    1. Lieber Steve
      Ich habe euch alle vermisst – jetzt stürze ich mich wieder mit neuer Energie ins Bloggetümmel :-)
      Liebe Grüsse
      Ariana

  2. Schön, dass du wieder da bist, liebe Ariana!!

    Ich bin zwar der Meinung, dass Paleo mit Schokoladekuchen nicht viel zu tun hat ;-) Da ich aber Gluten nicht vertrage und exotische Zutaten gerne ausprobiere, wäre das wirklich ein Buch für mich. Den werde ich mich zu Weihnachten wünschen :-) Danke für den Tipp!!

    Liebe Grüße Anna

    1. Liebe Anna

      Hihi, das stimmt – ich glaube kaum, dass die Höhlenmenschen Kuchen gebacken und Eiscreme gemacht haben – aber man weiss ja nie ;-) Lecker sind die Rezepte auf jeden Fall!

      Liebe Grüsse
      Ariana

  3. […] einiger Zeit habe ich bereits einmal das Buch Paleo für Schokoladen Fans vorgestellt. So viel Schokolade, wie das Herz begehrt und erst noch relativ gesund – […]

Schreibe einen Kommentar zu Anna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.