BWE = Body weight exercises

Nur wer wagt gewinnt .

Du willst einen Waschbrettbauch? Einen durchtrainierten Körper? Straffe wohlgeformte Beine? Einfach fitter werden? Stärker werden? Einen knackigen Po? Definierte Oberarme?

BWEs könnten der ideale Weg dafür sein – und das beste daran ist – es kostet überhaupt nichts!

Aber mal von Anfang an:

Der englische Ursprung

BWE heisst ausgeschrieben Body Weight Exercises. Übersetzt bedeutet dies in etwa “Übungen mit dem eigenen Körpergewicht”. Der Name sagt also schon ziemlich genau, was BWEs sind, nämlich Übungen bei denen man seine Kraft mithilfe des eigenen Körpergewichtes steigert. Man benötigt dazu keine bestimmte Ausrüstung, keine Hanteln, keine Maschinen, nur sich selbst. Daher kannst Du sofort mit diesen Übungen starten und sie jederzeit, überall ausführen.


Vorteile der BWEs

Wenn du BWEs durchführst, arbeitet niemals ein Muskel isoliert. Du benötigst daher im Vergleich zum Training mit Maschinen viel weniger Übungen, um den gesammten Körper zu stärken. Dadurch sparst Du natürlich viel Zeit ein.

Gleichzeitig wird das Gefühl für Deinen eigenen Körper gestärkt, da die Bewegungen sehr natürlich sind. Das Schöne an BWEs ist, dass Du nie einem Zwang ausgesetzt wirst. Wenn Dir eine Übung nicht gefällt, kannst Du sie einfach durch eine andere ersetzen.

Da es BWEs in allen Schwierigkeitsstufen gibt, sind sie für Leute jeder “Fitnessklasse” geeignet. Sie sind daher auch sowohl für Kraftausdauer als auch für den Masseaufbau geeignet.


Nachteile der BWEs

Das Körpergewicht und der Kraftzuwachs sind proportional, d.h. wenn jemand, der 50 kg wiegt, 20 Liegestützen ausführt, ist dies wesentlich leichter als wenn dies jemand mit 90 kg macht. Man kann sich also untereinander nicht wirklich vergleichen oder messen.


You don’t have to be great to start,
but you have to start to be great!


 

 

9 comments

  1. Vielen dank 🙂 die Hose ist übrigens vom New Yorker, müsste es noch geben 🙂 bei den Schlafsachen 😛

    1. Oh cool – da muss ich gleich mal nachsehen 🙂

  2. […] Trainingsreiz zu setzen muss auch nicht zwangsläufig ein Fitnessstudio genutzt werden. Auch mit Bodyweight-Training kann ein athletischer Körper aufgebaut […]

  3. Hallo Ariana, ich wollte Dir nur kurz endlich mal Rückmeldung gebe, dass ich es toll finde, auf Deinem blog wieder regelmässig so tolle Berichte lesen zu können. Als Du einmal länger pausiert hast, hat mir wirklich was gefehlt. Insofern vielen Dank für Deine Arbeit, Alexandra

    1. Liebe Alexandra
      Ich habe mich gerade sehr über deine nette Rückmeldung gefreut. Ich spiele immer wieder mal mit dem Gedanken, eine längere Pause einzulegen – bei so netten Kommentaren bin ich dann aber wieder total motiviert!
      Liebe Grüsse
      Ariana

  4. Das hört sich immer so einfach an, ist aber so schwer. Und sehr oft fällt mir die Motivation. Dabei müsste ich unbedingt etwas für mich und meine Figur machen. Ich will im Oktober heiraten. Ich hoffe das der Weg, den ich jetzt einschlage, mit einem Personaltrainer, von Erfolg gekrönt sein wird. 10 KG sollten schon fallen

    1. Liebe Luisa
      Ich empfehle dir, mit etwas zu beginnen, das dir wirklich Spass macht – wenn es nicht BWEs sind, ist es vielleicht etwas anderes (Klettern, SUP, laufen, Volleyball…). So fällt es viel einfacher, auch langfristig dabei zu bleibne.
      Liebe Grüsse
      Ariana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Zeig, dass Du echt bist ;-) *