PlaudereiSport

Plauderei am Freitag: Fitnessgeschichten Teil 1

Ich dachte ja früher immer, dass die typischen Fitnessklischees genau das sind – Klischees. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass tatsächlich Männer laut stöhnend auf der Bank liegen, vor dem Spiegel ihren Bizeps anspannen oder auf den Geräten sitzen und auf ihrem Handy herumtippen. Vielleicht lag das daran, dass ich in den letzten Jahren entweder in reinen Frauenfitnessstudios war oder in sehr eleganten und teuren Clubs. Oder in meinen eigenen vier Wänden.

Aber seit einigen Wochen weiss ich, dass dies alles die furchtbare Wahrheit in einem durchschnittlichen Fitnesscenter ist. Ich komme mir während jedem Training wie in einem absurden Kabarett vor. Und da ich es in solchen Situationen angenehmer finde, darüber zu lachen, als sich darüber zu ärgern, lasse ich Dich an meinen Erlebnissen im Studio teilhaben:

Stöhnen ist nicht nur etwas für Männer

Schon nach wenigen Besuchen hatte ich mich an das Stöhnen im Hintergrund gewöhnt. Bei einem besonders lauten Schrei, zucke ich zwar noch kurz zusammen – aber alles in allem habe ich akzeptiert, dass die Herren einfach besser trainieren können, wenn sie dabei ihre Anstrengung für jeden hörbar herauslassen. Beim Aufwärmen hatte ich jedoch die Gelegenheit, einer hübschen jungen Dame beim Training zuzusehen. Ich war nicht die einzige dabei – zwei Männer standen um sie herum. Der eine hatte dabei noch eine Aufgabe – er drückte die Gewichte mit ihr gemeinsam nach unten. Der zweite begnügte sich damit, breitbeinig dazustehen, das Becken nach vorne zu drücken und die Frau anzustarren (Sie schien ihn zu kennen – liess sich auf jeden Fall nicht davon beirren). So weit so gut – ich wollte schon meinen Blick weiter schweifen lassen – da passierte es. Sie stiess einen lauten, halb keuchenden, halb stöhnenden Schrei aus. Da die beiden Herren sich davon gänzlich unbeeindruckt zeigten, ging ich davon aus, dass ihr nichts passiert ist. Auch ihr schien das Stöhnen deutlich zu helfen. Ab sofort wurde bei jeder Wiederholung gekeucht. Hätte ich ihr nicht zugesehen, wäre ich sicher gewesen, dass sie da gerade einen Orgasmus hatte…

Apropos Orgasmus – die Pornomaschinen

Manche Fitnessmaschinen sehen etwas seltsam aus. Es empfiehlt sich daher, keine Flirtkontakte mit einer Frau aufzunehmen, wenn sie diese gerade verwendet. So kam ich mir etwas seltsam vor, als ich auf den Abduktorenmaschinen meine Beine langsam öffnete und schloss, während ein Mann mir gegenüber sass und mich unverwandt ansah. Es geht aber noch besser. Es gibt da eine Maschine, deren Aufgabe es eigentlich ist, den Po zu trainieren. Schau Dir aber einfach hier einmal die Frau auf der Maschine an: Klick. Die meisten Frauen würden es bevorzugen, darauf nicht angestarrt zu werden. So viel Glück hatte ich jedoch nicht. Während ich mich durch meine Wiederholungen kämpfte, wurde ich von der gleichen Person mindestens drei Mal umrundet und ausgiebig betrachtet. Aber vielleicht hat er einfach nur auf die Maschine gewartet…

Etwas zum Gruseln

Wir wissen alle, dass es nicht unbedingt gesund ist, mit einer starken Erkältung zu trainieren. Diese Weisheit ist allerdings noch nicht bei allen Personen angekommen. So starrte ich heute auf die Anzeige des Crosstrainers und überlegte mir, ob ich schon nach 20 Minuten zum Rudergerät wechseln sollte oder erst nach 30 Minuten. Die Entscheidung wurde mir abgenommen, als ein älterer Herr die Maschine neben mir betrat. Hustend, keuchend, rotzend, mit seinem Taschentuch hantierend – und zwar so penetrant, dass ich nach wenigen Minuten fluchtartig zum Rudergerät wechselte. Ich hoffe, er hat wenigstens das Gerät danach sauber desinfiziert. Vielleicht sollte ich das zukünftig vor dem Training machen und nicht danach…

Für was sind bloss die Gymnastikbälle da?

Mein Fitnesscenter ist toll – es gibt sogar einen extra Stretching-/Ruhebereich. Nach meiner Trainingseinheit wollte ich dort einfach nur ein bisschen entspannen und meine Muskeln dehnen. Leider wurden in diesem Raum auch zwei grosse Gymnastikbälle (ja, diejenigen, welche man auch als Stuhlersatz verwenden könnte – also wirklich grosse) gelagert. Und was könnte man mit denen besseres anstellen, als ein bisschen Fussball zu spielen? Das dachten auf jeden Fall die zwei sehr jungen Herren, die kurz nach mir den Raum betraten. Nachdem ich ein unfreiwilliges Tor wurde, habe ich mein Training für diesen Tag beendet.

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf meinen nächsten Besuch – wer weiss, was mich da erwartet…

Hast Du auch schon interessante Erlebnisse im Fitnesscenter gehabt?

Dieser Artikel erschien auf www.eigenerweg.com

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Freunden:
Tags:

13 comments

  1. Was mich besonders fasziniert sind gemeinsam trainierende Freunde (männlich, Anfang 20), die sich dann einer auf dem Gerät sitzend und einer dran lehnend unterhalten. Jungs, seid Ihr zum Trainieren oder zu Quatschen da?

    1. Liebe Karin
      Ja, das kenne ich auch gut. Nächstes Mal muss ich einfach fragen, ob sie kurz im Stehen weiterquatschen können…
      Liebe Grüsse
      Ariana

  2. Sex sells – wohl auch im Fitnessstudio :D

    1. Sieht ganz so aus :-D
      Liebe Grüsse
      Ariana

  3. Es ist zwar schon länger her, dass ich in einem Fitness-Studio war, aber ich kann fast alles bestätigen, was du geschrieben hast, klar Männer sehen nicht weg, wenn attraktive Frauen ihre Übungen durchziehen, liegt in ihrer Natur, solange sie sich verbal zurückhalten und nur schauen, damit lässt es sich leben.

    Was die Hygiene an den Geräten betrifft, so habe ich jedes mal das Gerät, das ich benutzte, vorher desinfiziert, denn ich kann dankend auf die Schweiß- und sonstigen Reste meiner Vorgänger verzichten, weil viele das Säubern nicht so ernst nehmen, wie ich erfahren durfte.

    Ansonsten gibt es ja reine Frauen-Fitness-Studios, aber das wollte ich – ehrlich gesagt – auch nicht ! ;)

    1. Liebe Margitta
      Ich war ja lange in einem Frauen-Fitness-Studio – dort war es tatsächlich ganz anders. Aber das war auch viel kleiner, als mein jetziges.
      Das Desinfizieren vorher empfinde ich als eine richtig gute Möglichkeit.
      Liebe Grüsse
      Ariana

  4. Oh Mann, ich weiß genau warum ich nicht ins Fitnesscenter gehe!! Und nach diesen ganzen Erlebnisse willst du dort wirklich nochmal hin? ;-) Ich musste bei deinem Post einerseits echt lachen und andererseits hat es mich angeekelt. Vor allem wenn man als Frau ständig nur begafft wird….klar, die meisten Männer schauen halt gerne hin aber man kann sich schon ein bisschen unter Kontrolle haben finde ich.

    Ich war bis jetzt erst ein paar Mal in einem Fitnesscenter und das ist schon viele Jahre her. Damals hab ich es einmal ausprobiert und war die ganze Zeit alleine dort, aber da es für mich generell nichts ist gehe ich auch erst gar nicht dorthin.

    Ich wünsch dir viel Spaß beim nächsten Mal! LG

    1. Haha – ich war schon ein paar Mal dort – und ich sehe das genauso – ein bisschen Kontrolle wäre nicht schlecht.
      Das Fitnesscenter ist aber ansonsten richtig toll (hat eine grosse Functional Training Area und sogar einen Boxraum) und passt auch von der Distanz perfekt. Ich nehme es jetzt einfach mit Humor und unterhalte euch ein bisschen :-)
      Liebe Grüsse
      Ariana

  5. Deine Schilderungen bestätigen echt meine Entscheidung, in einem reinen Frauenfitness-Studio zu trainieren. Ich fand es teilweise sowas von unangenehm so begafft zu werden, zumal man in manchen Geräten, bzw. bei manchen Übungen sich etwas “hilflos” darbietet. Oder Männer, die ganz nah dran kommen und vor einem stehen bleiben. Wenn man sie dann höflich anspricht, bekommt man ganz schnell ein “Zicke” oder “untervögelt” an den Kopf geworfen… ja ne ist klar, ein wenig Anstand ist wohl zu viel verlangt. Klar, die meisten wissen sich zu benehmen, es sind nur ein paar wenige, die so drauf sind. Aber diese wenigen reichen, um es einem so richtig zu vermiesen… schade eigentlich. Aber ich habe mit diesem Thema abgeschlossen :(

    1. Liebe Anna
      Ohje – ich hoffe, dass ich nicht auch noch solche Begriffe an den Kopf geworfen bekomme – du machst mir Angst :-(
      Aber ein Frauenfitness-Studio ist definitiv eine gute Lösung. Ich habe dort auch nur aufgehört, weil sie viel zu wenige schwere Gewichte hatten…
      Liebe Grüsse
      Ariana

      1. Ja, das mit den zu leichten Gewichten, bzw. fehlenden Geräten, ist jetzt auch mein Problem. Ich bin da momentan am Maximum angelangt und eine Steigerung ist so nicht möglich :(

  6. Das sind die Gründe warum ich eigentlich nicht mehr ins Fitnessstudio gehe.
    Was ich auch noch sehr geil finde sind Rentner, die so tuen als würden die was machen.
    Schwitzen aber kein bisschen und dünner werden se auch ned. Monatelang beobachtet :).
    Spaß bei Seite, das ist ja noch so das harmlostete.

    Mit einer Erkältung in ein Fitnessstudio gehen, finde ich mehr als frech und da sollten die Fitnessstudio-Mitarbeiter ein bißchen darauf achten. Sind ja dann doch Bakterienschleuder.

    Am schlimmsten finde ich die Leute die Gewichte heben, immer sich selber am Spiegel begeistern wie geil man doch ist. Lächerlich, da ärgere ich mich aber extremst darüber.
    Nicht weil ich neidisch bin, weil ich einfach diese Art nicht ab kann.

    1. Das stimmt – wenn Leute offensichtlich erkältet sind, sollten eigentlich die Mitarbeiter einschreiten. Vielleicht werde ich sie das nächste Mal darauf aufmerksam machen.

      Das mit dem Spiegel finde ich nicht mal so schlimm – ich schaue oft auch während den Übungen nonstop in den Spiegel – aber mehr um meine Technik zu kontrollieren.

      Liebe Grüsse
      Ariana

Ich freue mich sehr über Deine Rückmeldung. Bitte beachte dazu die Hinweise zum Datenschutz unter "Impressum und Datenschutz".

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.